Blog-Archiv

Sonntag, 20. August 2017

Rezension: »Erwachen des Lichts« von Jennifer L. Armentrout


Titel: Erwachen des Lichts
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: HarperCollins Germany
Genre: Fantasy/Mythologie
Seiten: 432
Einband: Gebunden
Erscheinungstermin: 12.Juni 2017
Preis: 16.99€
(Quelle: amazon.de)

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine
Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …
(Quelle: harpercollins.de)


Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals…
(Quelle: harpercollins.de)


Seth hat einen neuen Auftrag: Gehe an Diese Schule und bringe mir dieses Mädchen. Doch dieser Auftrag ist von Apollo höchstpersönlich ausgestellt und Seth ist nichts geringeres als der Apollyon, ein wahrgewordener Mythos. Er soll Josie in den sicheren Convenant bringen, denn sie ist eine Halbgöttin, Tochter des Apollos. Einziger Haken: Josie weiß von dieser ganzen Welt nichts. Griechische Mythologie ist doch nur in Form von Sagen existent, nicht wahr? Zusammen mit Seth begibt sie sich auf eine aufregende und gefährliche Reise, bei der die Liebe sich auch nicht zurückhält...

Ich bin in das Buch ohne jegliches Vorwissen hineingegangen. Mir war zwar bewusst, dass dies der Auftakt einer Sequel-Trilogie zur Dämonentochter-Reihe ist, dennoch war mein Interesse an diesem ersten Band größer als am ersten Band der Herkunftsreihe. 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Nachdem mir die Obsidian-Reihe von Jeniffer L. Armentrout auch schon so gut gefallen hatte, ist dieses Buch eine weitere Überzeugung, dass Armentrout eine talentierte Schreiberin ist. 
Die Handlung war wirklich durchgehend spannend. Ich würde das Buch dennoch auch in die Erotik-Kategorie stecken, da schon sehr, sehr viele Szenen sexuell angehaucht waren. Das hat mich jetzt eher weniger gestört (auch wenn sich Seth manchmal wie ein Präpubertärer mit Errektionstörung benommen hat). Die Handlung drumherum, war wie gesagt wirklich spannend und packend. Es gab verschiedene Höhepunkte und nicht erwartete Drehungen und Wendungen.
Die Charakter waren mir auch sehr sympathisch. Die Protagonisten Seth und Josie haben wirklich gut miteinander harmoniert, was dem Buch auch generell eine harmonische Stimmung einhergebracht hat. Die Nebencharaktere (vor allem die bisher erschienen Götter) waren super witzig, abwechslungsreich und genauso sympathisch wie die Protagonisten. Das Buch ist halt ein super Beispiel dafür, dass Jennifer L. Armentrout weiß, wie man Charaktere darstellt, um eine tolle Stimmung im Buch zu erzeugen.
Der Schreibstil war ebenso super wie die Vorangegangenen Punkte, was einen weiteren Pluspunkt bedeutet. 

Mehr gibt es zu dem Buch nicht zu sagen. Ich freue mich auf den Folgeband, der auch bald im HarperCollins-Verlag erscheinen wird und bin super gespannt, wie es mit Seth und Josie so weitergeht.

Ich gebe dem Buch wohlverdient die volle Punktzahl: 5 von 5 Sternen!


1. Percy Jackson-Reihe von Rick Riordan (Carlsen-Verlag) 
[keine Rezension vorhanden]

2. Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout (Carlsen-Verlag)
[keine Rezension vorhanden]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen